Qigong für Therapeuten



Therapeuten stehen in regem Kontakt mit kranken Menschen, welche wenig Lebenskraft oder eine negative Ausstrahlung haben. Es ist für langandauernde berufliche Zufriedenheit unbedingt notwendig, sich vor negativen Einflüssen zu schützen und selbst positive Kraft und Energie aufzubauen. Kurze Pausen zur raschen Regeneration zu nutzen ist ebenso hilfreich wie die Stärkung der Harmonie im gesamten Organismus.

Strategien, die sich in der therapeutischen Praxis bewähren, lassen sich direkt auf das alltägliche Leben eines jeden Menschen übertragen. Daher können die Übungen sowohl für die eigene Praxis als auch für die Arbeit mit dem Patienten verwendet werden

Die Entdeckung neuer Energiequellen wird durch Verminderung der Grundspannung, durch eine locker aufgerichtete und bewegliche Wirbelsäule, günstige Atemstrategien und Vermeidung grober Ernährungsfehler unterstützt.

Im Qigong für Therapeuten werden allgemeine und spezielle Maßnahmen unterschieden.

Erstere haben einen langfristigen Charakter, stärken Ihre Grundenergie, dienen dazu, sich insgesamt kraftvoll und gut zu fühlen und steigern die Abwehrkraft gegenüber Krankheiten sowie Ihre allgemeine Stress-Resistenz. Sie verhindern, dass sich Kleinigkeiten über Jahre ansammeln, sich ungünstige Verhaltensmuster einschleichen und die Freude an der Arbeit am Patienten verloren geht.

Die speziellen Maßnahmen haben eine vergleichsweise kurzfristige Wirkung. Sie ermöglichen es Ihnen zum Beispiel, sich rasch von Druck, Dauerstress und Anspannung, von störenden Emotionen wie Zorn oder Angst zu befreien. Schutz und Abgrenzung in bestimmten Situationen zählen ebenso dazu wie die Steigerung Ihrer Konzentration oder die Überwindung von Müdigkeit.

Belastende Situationen hinter sich zu lassen, Stress nicht mit nach Hause zu nehmen und „Abschalten“ können erlernt werden, was und enorm zur psychischen Gesundheit beiträgt.

Qigong wirkt vielen Alterungsprozessen entgegen und ermöglicht so langjährige Gesundheit und Freude am Leben.





0 Ansichten