Teeschalenübungen

Teeschalenübungen im Qigong für ein lebendiges mittleres Dantian. Kreise und Spiralen.

Teeschalenübungen ermöglichen fließende Bewegungen, die sich stetig wiederholen. So finden wir leicht eine Verbindung zu unserer Mitte, unserem eigenen Übungsrhythmus und können uns von übermäßigem Denken befreien. So durchdringen Kreise und Spiralen das gesamte Gewebe und stimulieren die einzelnen Schichten, wie Faszien, Muskeln, Sehnen, Bänder und Knochen. Die Spirale ist ein wesentliches Grundprinzip alles Lebendigen.

"Wasserschalen balancieren" führt zu einer phantastischen Aktivierung des Zentrum und zu einen weichen, frei beweglichen Oberkörper. Von der Taille aufwärts werden wir weich und durchlässig für die Kraft aus der Mitte. Das vegetative Nervensystem wird rhythmisch aktiviert und beruhigt.

"Die Teeschalen-Übungen begleiten mich noch immer Tag für Tag - Danke für die wunderbare Einführung in diesen Übungssatz!" - Danke Dr. Martha Buchner für diese Rückmeldung

Gallerie

CAM01383_edited.jpg
press to zoom
bloggif_5a871dacbc8b8.gif
press to zoom
press to zoom
1/1