Spiralübungen des Qigong

Ausgehend von einer stetig schwingenden Wirbelsäulenbewegung werden die Arme im Rhythmus der Atmung ein- und auswärts gedreht, gleichzeitig beugen und strecken die Arme, so entstehen spiralige Bewegungen. In weiterer Folge werden die Beine miteinbezogen und der Oberkörper wird phasenweise gedreht, sodass der ganze Körper rhythmisch zu pulsieren beginnt. So werden die Elastizität und die Geschmeidigkeit des Organismus spürbar erhöht.

Wasser, Milchstraße, DNA und das Leben an sich sind von spiralartigen Mustern geprägt. Auch im Menschen finden wir in Muskelanordnungen, Struktur von Gelenken und Knochen sowie im Fluss des Qi dieses Muster in vielfältiger Form.

Qigong Spiralübungen

Die Umsetzung und dieses Lebensprinzips in der Bewegung fördert jegliche positive Beeinflussung der eigenen Lebenskräfte, insbesondere der Abwehr- und Selbstheilungskraft. Die Dreh- und Spiralbewegungen bringen eine Besonderheit mit sich: die Gewebsschichten, insbesondere das Bindegewebe (Faszien) werden sanft stimuliert, Sehnen und Bänder werden gestärkt. Die Tiefenmuskulatur, speziell im Rücken, wird trainiert und fördert somit die Stabilität und die Ausdauer

Entlang von Spiralbahnen werden Faszienzüge und Muskelgruppen aktiviert. Dies führt zur Lösung von Verklebungen im Bindegewebe, gesamten und koordinierten Kräftigung des Bewegungsapparates und zum den Abtransport von Schlackenstoffen.

Es ergibt sich eine phantastische Massage der Bandscheiben, von Brustkorb und Wirbelsäule sowie des gesamten Körpers. Richtig eingesetzt fördern die Übungen die Beweglichkeit und jeglichen Heilungsprozess. In Zusammenarbeit mit Ärzten und Physiotherapeuten unterstützen die Übungen das Wiedererlernen"normaler", gesunder Beweglichkeit nach erfolgreicher Therapie - z.B. nach Bandscheibenproblematiken.

Durch Aktivierung der Fähigkeiten eines gesunden Organismus, sich abzugrenzen und zu schützen wird das Immunsystem unterstützt.

Das abwechselnde Herstellen von Spannung und Entspannung gilt als eine der besten Möglichkeiten, Qi zu generieren und zum Fließen zu bringen. Erforscht werden die Unterschiede von Aktivierung, Spannung und Verkrampfung bzw. von Entspannung und Erschlaffung.
Die Entspannungsphasen fördern Regenerierung, optimieren die Haltung und verbessern die Koordination. Die Grundprinzipien sind einfach und werden in unterschiedlichen Armhaltungen variiert.

In den Spiralübungen des Qigong finden wir eine wunderbare Kombination von aktiven Phasen und Momenten des Loslassens. Die aktiven Anteile der Bewegung dienen zur Kräftigung von Knochen, Sehnen, Gelenken und Bindegewebe, aber auch zur Reinigung und Erhöhung der Beweglichkeit. Die Entspannungsphasen fördern den Fluss der Lebensenergie, optimieren die Haltung und verbessern die Koordination. Beide Teile sind für die weichen Kampfkünste Ostasiens, aber auch viele andere Bewegungsformen von enormer Bedeutung.

​Spiral-Qigong (Coiling Set) basiert auf Grundübungen, welche in den chinesischen Kampfkünsten der inneren Stile zu finden sind und wurden von Meister Dr. Yang Jwing-Ming zusammengestellt. Auch wenn man nicht an den inneren Kampfkünsten interessiert ist, profitiert man vom gesundheitsfördernden Effekt dieser Übungsreihe. Die Wirkung zeigt sich unmittelbar in einer verbesserten Durchblutung und Qi-Fluss, das Immunsystem wird gestärkt.

Gallerie

press to zoom
press to zoom
press to zoom
1/4