Medizinische Studien über Taiji Quan (Tai Chi Chuan)

Aktualisiert: 30. Mai 2019


In den letzten Jahren sind vor allem in den USA und in Asien zahlreiche medizinische Studien im Hinblick auf die Gesundheitsförderung von älteren und alten Menschen durchgeführt worden. Ein besonderes Augenmerk ist dabei auf Taiji und Qigong gerichtet worden, weil auch ältere oder behinderte Menschen mit dieser meditativen Bewegungsform gut zurecht kommen.

Die positiven Resultate: Gezielte und regelmäßige Übungen

  • helfen bei chronischen unteren Rückenschmerzen

  • verhelfen Senioren zu mehr Selbstvertrauen im Alltag

  • verringern das Sturzrisiko um die Hälfte

  • lindern Arthritisschmerzen

  • stärken die Knochen – helfen gegen Osteoporose

  • verbessern Soffwechselstörungen z.B. bei Typ-II-Diabetes-mellitus

  • stärken das Herz-Kreislauf-System und die Immunabwehr

  • lassen ältere Menschen besser schlafen

  • schärfen den Tastsinn – machen feinfühlig

  • verringern Atembeschwerden

Nachweise über wissenschaftliche Studien


mindful exercises (Taiji Quan, Qigong und Yoga) reduzieren bei richtiger Ausführung und unter Anleitung eins erfahrenen Lehrers chronische Rückenbeschwerden.

Zou et al.

Are Mindful Exercises Safe and Beneficial for Treating Chronic Lower Back Pain? A Systematic Review and Meta-Analysis of Randomized Controlled Trials. Journal of Clinical Medicine, März 2019.

Meditation und ihre Auswirkung auf Gehirn, Glück und sucessful aging: Meditation experience is associated with increased cortical thickness

Qigong und Taiji Quan senken Blutdruck und Cholesterinwerte Durch regelmäßiges Training konnte der Blutdruck um 10 bis 20 mmHG gesenkt werden. Ebenso wurde eine Abnahme der Cholesterinwerte und des LDL (das sogenannte "Schlechte" Cholesterin) nachgewiesen.

j.C. Tsai et al: The Beneficial of Tai Chi Chuan on Blood Pressure and Lipid Profile and Anxiety Status in a Randomized Control Trial, The Journal of Alternative and Complementary Medicine 2003, 5, S. 747-754

Taiji Quan erhöht die Herzratenvariabilität deutlich Dies führt zu einem stärkeren parasympathischen Einfluss auf die Herzaktivität

Norbert Genser, Peter Hauschild, Zuzana Sebkova-Thaller: Entspannungsfähigkeit im Qigong. Einblick in unser vegetatives Nervensystem mittels Messung der Herzratenvariabilität, TQJ 2014, S 22.-24

Taiji verhilft Senioren zu mehr Selbstvertrauen im Alltag Professor Yang von der University of Illinois in Urbana-Champaign, selbst Taiji-Meister, hat in zwei Studien festgestellt, dass alte Menschen schon nach zwei Monaten von einem regelmäßigen Training profitieren. Yang und seine Kollegen absolvierten mit ihren 39 Probanden eine Kombination aus Taiji und Qigong über einen Zeitraum von sechs Monaten, und zwar an drei Tagen pro Woche. Die Probanden waren im Durchschnitt 80 Jahre alt. Eine Vergleichsgruppe umfasste 29 Teilnehmer. In Labortests zeigte sich, dass sich sowohl die Balance als auch die Stärke und Standfestigkeit der Teilnehmer nach dem Training erhöht hatte. Wichtiger noch seien aber die persönlichen Erfahrungen der alten Menschen gewesen, so Yang. “Senioren sagten mir, dass sie nun ihre Socken und ihre Jeans wieder so anziehen könnten, wie sie es von früher gewohnt waren: im Stehen und nicht im Sitzen.” Eine Frau habe ihm erzählt, dass sie sich nun wieder zutraue, die Treppen bis zu ihrer Dachkammer allein hoch zu steigen. Ärzte Zeitung, 24.07.2006

Die multiplen Symptome bei Fibromyalgie werden durch regelmäßiges Taijiquan-Training deutlich verringert im Vergleich zu Kontrollgruppen

Schmerzen nehmen ab, Depressionen werden verbessert, Schlafqualität nimmt zu. Die Wissenschaftler folgern, dass Taiji nicht nur die physische Fitness verbessert, sondern auch Wirkungen auf das Hormonsystem und das Immunsystem der Rheumapatienten hat.

Chenchen Wang et al: A Randomized Trial of Tai Chi for Fibromyalgie, The New England Journal of Medicine 2010, 363, S 743 -754 Die Übungen beugen bei Senioren Stürzen vor Rhayun Song von der Nationalen Chungnam-Universität (Süd-Korea)und ihre Kollegen untersuchten eine Gruppe Bewohner eines Altersheims mit einem durchschnittlichen Alter von 78 Jahren. Über einen Zeitraum von zwölf Wochen absolvierten 29 der Senioren dreimal wöchentlich für etwa eine halbe Stunde Taiji-Übungen. Die 30 Teilnehmer umfassende Kontrollgruppe machte kein Taiji. Mit beiden Gruppen führten die Forscher vor und nach dem Zwölf-Wochen-Programm eine Reihe von Tests durch, in denen unter anderem Muskelkraft, Balance und Selbstvertrauen geprüft wurden. Die körperliche Konstitution der Trainingsgruppe verbesserte sich im Vergleich zur Fitness der Kontrollgruppe deutlich. Nur 31 Prozent der Senioren aus der Taiji-Gruppe berichteten, innerhalb der zwölf Wochen gestürzt zu sein. In der Kontrollgruppe waren es dagegen 50 Prozent. Rhayun Song et al: Journal of Advanced Nursing, Bd. 51, S. 150 Taiji kann Senioren helfen, das Risiko für Stürze und Knochenbrüche zu mindern Das Risiko eines Sturzes kann so erheblich verringert werden. Langzeit-Taiji-Training verbessert offenbar die Gleichgewichtskontrolle bei Senioren unter Bedingungen, bei denen ein verstärktes Vertrauen auf das visuelle und vestibuläre System erforderlich ist. Dies ist eine der Voraussetzung für eine Verringerung der Sturzneigung von Senioren. Arch Phys Med rehabil 85 (2004), 129-137 Kurz notiert: Parkinson: Taiji gibt besseren Halt Taiji könnte Parkinson-Kranke vor Stürzen bewahren. Zu diesem Schluss ist Lyvonne Carreiro von der University of Florida nach Auswertung einer eigenen Studie mit 30 Patienten gekommen. Eine Stunde Taiji pro Woche erhalte die motorischen Funktionen besser und vermindere das Sturz-Risiko erheblich. ÄRZTLICHE PRAXIS / Jahr: 2003 / Ausgabe: 10 / Seite: 8

Taiji verbessert dabei die Gleichgewichtsleistung besser als Krafttraining oder Dehnungsübungen

Frauke E. Schroeteler, Andreas O. Ceballos-Baumann: Idiopathisches Parkinsonsyndrom, Gleichgewicht und Gehen verbessern sich durch Tai Chi Chuan, MMW-Fortschritt der Medizin 2013, 8, S.52-53 Taiji lindert Arthritisschmerzen Dies zeigt eine Studie der Medizinstudentin Patricia Adler von der Western Reserve University, Cleveland (Ohio). Für ihre Untersuchung hat Adler Testpersonen im Alter von 68 bis 87 Jahren, die unter der schmerzhaften Gelenkentzündung leiden, in zwei Gruppen eingeteilt. Über einen Zeitraum von 10 Wochen hat die eine Gruppe unter ihrer Anleitung regelmäßig Taiji praktiziert, während die Kontrollgruppe ihrem üblichen Tagesablauf nachging. Der Erfolg war nicht zu übersehen: die Testpersonen der Taiji- Gruppe hatten bedeutend weniger Schmerzen. Journal of Nursing Scholarship, 2001 Taichi hilft gegen Osteoporose Die Universität Hongkong untersuchte über ein Jahr lang 180 Menschen, die in drei Gruppen unterteilt waren: eine Taiji- , eine Stretching- und eine inaktive Kontrollgruppe. Ziel war es, die Muskelstärke und den stattfindenden Knochenabbau zu messen. Die Kontrollgruppe verlor in dem Zeitraum 2 Prozent an Knochensubstanz und wies erwartungsgemäß keinerlei Muskelzuwachs auf. Die Streching-Gruppe baute nur 1 Prozent der Knochen ab und stärkte die Muskulatur immerhin um 10 Prozent. Die Taiji-Gruppe hatte nach Ablauf der Testzeit keinerlei Knochenschwund zu verzeichnen und verbesserte zusätzlich die Muskelstärke, vor allem am Quadriceps) um beinahe 40%. Ein anderes Forscherteam aus Hongkong gelangte 2001 zu einem ganz ähnlichen Ergebnis: Eine um 2,6 bis 3,6 fache Verlangsamung des Knochenabbaus bei Taiji-praktizierenden Frauen in der Postmenopause (mit einem Durchschnittsalter von 54 Jahren) in einem Zeitraum von 12 Monaten. Ärzte Zeitung, 27.03.2006, auch: Osteologie, Band 10, Suppl.1(2001) S. 54 Taiji ist imstande, die Immunitätslage und allgemeine Gesundheitsparameter bei älteren Menschen zu verbessern. Diese Studie hatte die interessante Zielsetzung, den Effekt von Taiji auf die Immunität gegen das Varicella-Zoster-Virus (VZV) und auf allgemeine Gesundheitsfunktionen älterer Menschen zu untersuchen. Die Intervention in der prospektiven randomisierten Studie war entweder Taiji oder Gesundheitserziehung. Nach 16 Wochen wurden alle Teilnehmer gegen VZV geimpft. Ergebnis: Taiji steigerte die zellvermittelte Immunität gegen VZV allein ebenso stark wie die Vakzine, und beide Effekte waren additiv. Außerdem verbesserten sich die SF-36-Scores für körperliche Funktion, Schmerz, Vitalität und geistige Gesundheit durch Taiji signifikant. Am Geriatr Soc 2007;55(4):511-517


89 Ansichten