Von der Weisheit der Asiaten lernen


Die Verbindung von langsamer Bewegung und ruhiger, tiefer Atmung ist daher in mehrfacher Hinsicht eine geniale Idee. Leider kommt diese Kombination in der westlichen Bewegungs-Tradition selten vor.

Was passiert in diesem Fall?

Der Schlüssel zur Aufrechterhaltung der Jugend, aber auch aller körperlichen und geistigen Aktivitäten ist die Atmung. Ruhige, tiefe Atemzüge füllen zunächst die Lungen bis in die feinsten Verästelungen der Lungenbläschen. Dort kann der Gasaustausch besonders effizient sattfinden. Also gerade weil wir langsamer atmen, nehmen wir mehr Sauerstoff auf!

In der folgenden, deutlichen Ausatmung kann folglich auch stärker Kohlendioxid abgeatmet werden, als in flachen, schnellen Atemzügen. Dies unterstütz wie bereits erwähnt wichtige Reinigungsvorgänge im Körper.

Mit Hilfe von Bewegung werden Blut und Lebensenergie im gesamten Körper verteilt. Eine rasche und/oder kräftige Bewegung würde dazu führen, dass ein großer Teil dieser Lebenskraft in der Muskulatur verbraucht wird.


Wenn mehr Zeit zur Verfügung steht, Spannung langsam auf- und wieder abzubauen, können zusätzlich Bänder, Sehnen, Gelenke und Knochen gekräftigt werden. Nachweislich wirkt sich Taiji Quan bei Osteoporose besonders günstig aus. Dabei gilt es immer wieder – und das ungefähr 20 Minuten lang – das Gewicht auf ein Bein zu verlagern und etwa 3 Sekunden zu halten, bis die nächste Gewichtsverlagerung erfolgt. Das Gleichgewicht muss also im Bein, im Becken und im gesamten Körper gehalten werden.

Langsame Bewegung regen den gesamten Körper zum Aufbau an, ohne zu belasten. Eine sanfte Anregung des gesamten Organismus ist außerdem in jedem Lebensalter und in beinahe jeder Lebenssituation möglich und sinnvoll. Dies kann von sportlichen Höchstleistungen wohl kaum behauptet werden.

Bewege Dich ohne Leistungsdruck, ohne Vergleich mit der Uhr oder anderen ohne Wettkampf, ohne Sieger und Verlierer.

Durch langsame Bewegung und Atmung wird Stress reduziert. Nach wenigen Minuten in einer langsamen Übung sind die Voraussetzungen gegeben, dass Dein Gehirn zur Bildung von neuen Nervenzellen angeregt wird.

Innere Alchemie – innere Bewegung mit der vertieften Bauchatmung

Durch eine vertiefte Bauchatmung und die Bewegung der Bauchdecke kommt es zur Aktivierung der „inneren Bewegungsmaschine“: Das Zwerchfell wird deutlich auf und ab bewegt. Dadurch werden alle Organe mitbewegt, in Rhythmus versetzt und massiert. Die vielfältigen positiven Effekte schließen eine bessere Resorption, allgemeine bessere Verdauung, bessere Reinigung über Nieren und Leber und bessere Durchblutung im Becken mit ein.


Üblicherweise nimmt die Hormonproduktion mit zunehmendem Alter ab.

Die Produktion des „Jungbrunnenhormons“ DHEA erreicht mit 25 Jahren seinen Höhepunkt und nimmt von dort an stetig ab. Dieses Hormon wird wie einige andere – Cortisol, Adrenalin, Noradrenalin – in den Nebennieren gebildet.

Die verstärkte Bewegung der Nieren und Nebennieren führt zu einer Steigerung der Hormonproduktion in den Nebennieren. Diese Steigerung kann viele altersbedingte Abbauprozesse im Organismus ausgleichen. Allein schon deshalb ist es empfehlenswert, mehrmals täglich tief auszuatmen.

Viele dieser „inneren“ Effekte werden nicht oder nur marginal durch rasche, schnelle, anstrengende Bewegungen unterstützt.

Es ist also eine geniale Idee, langsame Bewegung und ruhige, tiefe Atemzüge miteinander zu verbinden.

#Daoismus #Anspannung #gesundeAktivierung #Philosophie #Entspannung #EnergieManagement #successfulaging

103 Ansichten